Classic & Future

1899 fuhr Camille Jenatzy als erster Mensch weltweit über 100 km/h. In einem Elektrofahrzeug.

Zukünftige Mobilität

1899 fuhr Camille Jenatzy als erster Mensch weltweit über 100 km/h. In einem Elektrofahrzeug.

Zwei Jahre zuvor, am 30. September 1897, wurde im Berliner Hotel Bristol der „Mitteleuropäische Motorwagen Verein“ gegründet. Anschließend ging es zur weltweit ersten Automobilausstellung und von dort aus zu einer Demonstrationsfahrt nach Grunewald.

Damals fasste der Präsident D.A. Klose die drei Antriebsformen der zukünftigen Mobilität zusammen und prognostizierte, dass sich der mobile Mensch der Zukunft auf den Schienen mit Dampfkraft, in der Stadt entweder mit elektrisch betriebenen Schienenfahrzeugen oder mit ölbetriebenen Pkw fortbewegen würde.

Aus heutiger Sicht war das nicht schlecht eingeschätzt, aber bis ins Jahr 1912 hatte er noch Unrecht, denn bis dahin wurden noch immer am meisten Elektrofahrzeuge verkauft. In den USA waren dann bereits 34.000 Elektrofahrzeuge unterwegs – bis 1939 gab es noch 565 Marken von Elektroautos!

Springen wir zum heutigen Datum, so sind wir wieder an einem Wendepunkt angelangt: welches Konzept ist zukunftsfähig und wird die Menschen in Zukunft fortbewegen?

So stehen große Fahrzeughersteller heute vor der schwierigen Aufgabe, ihre Fahrzeugkonzepte zukunftsweisend zu gestalten, ohne ihre bisherigen Produkte mit dem Stigma nicht vorhandener Nachhaltigkeit zu versehen.

Mit THE DAYS schlagen wir eine Verbindung zwischen der Schönheit klassischer Mobilität und der Notwendigkeit zukunftsorientierter Fortbewegung. Wir geben dabei neuen Antriebskonzepten eine Plattform und bieten ihnen gemeinsam mit dem Altbewährten einen Platz am wunderschönen Scharmützelsee.